Spitalradiotag: Radiomacher gehen fremd

Eine Rekordzahl von 40 Moderatorinnen und Moderatoren der drei Schweizer Spitalradios Winterthur, Frauenfeld und Luzern lockte das Programm des Spitalradiotages 2017 nach Zürich: Angeboten wurde eine Führung durch die Studios des Schweizer Fernsehen SRF. So sassen die Radiomacher am 10. Juni für einmal nicht hinter einem Mikrofon, sondern standen vor einer Kamera. Oder staunten, dass das „Arena“-Studio in Wirklichkeit nicht so gross ist, wie es am Bildschirm dank Weitwinkel-Aufnahmen aussieht.

Die Radiomacher auf den Zuschauerrängen der Sendung “Sportaktuell”

Den Nachmittag ausklingen liessen die Teilnehmer im Restaurant „Runway34“ in Glattbrugg. Hier tauschten sie beim Apéro Erfahrungen aus, pflegten die Geselligkeit und konnten den Flugzeugen aus nächster Nähe beim Starten zusehen.

Eingeladen zum diesjährigen Spitalradiotag hatte das Spitalradio Winterthur. Die drei beteiligten Radios wechseln sich turnusmässig mit der Organisation des Anlasses ab.

 

Stimmen zur SRF-Studioführung:

Die Führerin durchs Fernsehstudio

Anita Nydegger, Präsidentin Spitalradio Winterthur

Zwei Radiomacher von Spitalradio LuZ

(zur Verfügung gestellt von Spitalradio LuZ)